[Review] Jack Slaughter (11): Im Haus des Todes | Herzhafte Hörnahrung